In allen christlichen Kirchen gilt die Taufe als zentrale Handlung: Sie ist das Zeichen für die Mitgliedschaft. Die Taufe wird an Kindern oder an Erwachsenen vollzogen, üblicherweise durch den Pfarrer, die Pfarrerin – im Notfall kann und muss aber jeder getaufte Laie eine gültige Taufe spenden.

Getauft wird mit Wasser auf den Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Die Taufe wird in der Regel im Gottesdienst vor versammelter Gemeinde und vor wenigstens zwei Taufzeugen vollzogen. Mindestens ein Elternteil sollte der reformierten Kirche angehören; aus seelsorgerlichen Gründen kann die Taufe erfolgen, auch wenn das nicht der Fall ist. Die Eltern bekräftigen ihren Willen, ihren Sohn oder ihre Tochter nach bestem Vermögen auf seinem/ihrem Lebens- und Glaubensweg zu unterstützen und zu begleiten; die Taufzeugen verpflichten sich, für eine christliche Erziehung des Kindes einzustehen, besonders dann, wenn die Eltern dazu nicht mehr in der Lage sein sollten.

Zur Vorbereitung der Taufe führt die Pfarrerin, der Pfarrer ein Taufgespräch mit den Eltern. Mit entsprechendem Alter wird der Täufling selbstverständlich einbezogen.

In der Kirchgemeinde Paulus ist es grundsätzlich in jedem Gottesdienst möglich, eine Taufe zu vollziehen. Eltern, die ihr Kind taufen möchten sowie Erwachsene, die sich taufen lassen möchten, nehmen mit unserem Sekretariat oder mit einem Mitglied des Pfarrteams Kontakt auf. Die Zuständigkeit richtet sich nach der Pfarrerin oder dem Pfarrer, die am gewünschten Sonntag Gottesdienst haben.